Textil­kenn­zeich­nung in der EU – gesetz­liche An­forderungen und deren Um­setzung (918)

20.10.2020

Kursbeschreibung:
Textilien stellen die einzige Produktgruppe dar, für die es eine eigene Kennzeichnungsverordnung gibt. Die EU Verordnung 1007/2011 zur Materialkennzeichnung von Textilien stellt konkrete Anforderungen an die Hersteller und führt bei Verstößen häufig zu wettbewerbsrechtlichen Auseinandersetzungen und Maßnahmen durch die Marktaufsicht. Darüber hinaus sind neben den Angaben zum Material weitere Kennzeichnungsvorschriften, z. B. aus dem Produktsicherheitsgesetz zu beachten.

In unserem Seminar erhalten Sie einen detaillierten Überblick über die gesetzlichen Grundlagen zur Kennzeichnung von textilen Produkten, wobei die Textilkennzeichnungsverordnung 1007/2011 mit Vorgaben zur Materialkennzeichnung im Mittelpunkt steht.

Anhand von praktischen Beispielen lernen Sie die Anforderungen der Kennzeichnungsverordnung und deren korrekte Umsetzung kennen. Zielgruppe Für die Produktkennzeichnung verantwortliche Mitarbeiter aus Unternehmen, die textile Produkte in der Europäischen Gemeinschaft verkaufen.

Kursleitung: Kristina Baldin-Erbe

Gebühren:
Einzelkurse (eintägig): 350 €

Kombi-Pakete: Kurse Nr. 913, 914, 915, 916, 917, 918:
> Buchung von zwei aufeinanderfolgenden Kursen: € 620,00
> Buchung von drei aufeinanderfolgenden Kursen: € 840,00