Gesetzliche Anforderungen an das Inverkehrbringen von Textilien (926)

30.06.2021

Kursbeschreibung:
Von Textilkennzeichnung bis REACH, von Produktsicherheitsrichtlinie bis PSA-Verordnung. Die europäische Union hat im Hinblick auf Produktsicherheit und Verbraucherschutz zahlreiche Rechtsvorschriften verabschiedet, die für Inverkehrbringer immer unübersichtlicher werden. Wir möchten Ihnen in unserem Seminar die einschlägigen Vorschriften für textile Produkte vorstellen und die grundsätzlichen Anforderungen hieraus erläutern.

Inhalt:

  • Vom New Approach bis zur „Kordelnorm“: Gesetzliche Grundlagen zur Produktsicherheit in Europa
  • Richtlinien, Gesetze, Verordnungen und harmonisierte Normen: Was steckt dahinter und wie hängen sie zusammen?
  • Die Rollen der Wirtschaftsakteure und die Bereitstellung am Markt
  • Produktsicherheitsrichtlinie und deutsches Produktsicherheitsgesetz
  • Allgemeine Chemikaliengesetzgebung: 
    - REACH-Verordnung
    - POP-Verordnung
    - Biozid-Verordnung
  • PSA-Verordnung und PSA-Durchführungsgesetz
  • Bedarfsgegenständeverordnung und LFGB
  • Spielzeugrichtlinie
  • Kennzeichnungsvorschriften
  • Mitteilungspflichten


Zielgruppe:
Produktverantwortliche, Designer, Qualitätsmanager, Einkäufer und Verantwortliche aus der Textil- und Bekleidungswirtschaft

Kursleitung:
Kristina Baldin-Erbe

Gebühren:
Einzelkurse (eintägig): 370 €
Kombi-Pakete für die Kurse 913, 914, 915, 916, 917, 919, 920, 921, 922, 923, 924, 925, 926, 927:
> Buchung von zwei aufeinanderfolgenden Kursen: 640 €
> Buchung von drei aufeinanderfolgenden Kursen: 860 €

Unterlagen:
Die Veranstaltungsunterlagen erhalten Sie in elektronischer Form per Downloadlink.